Neben der schulmedizinischen Behandlung, bieten wir Ihnen auch ausgewählte alternative Therapien an. Einige dieser Leistungen werden nicht von Ihrer Krankenkasse getragen, oder nur anteilig bezahlt.

Wenn Sie eine solche Leistung in Anspruch nehmen wollen, fallen hierfür Kosten an, die wir in dem folgendem pdf Dokument zusammmengefasst haben.Die transkutane elektrische Nervenstimulation, kurz TENS genannt, ist ein Verfahren der Gegenirritation. Auf die Haut werden Elektroden geklebt über die Stromreize gesetzt werden, mit denen die Schmerzempfindung überdeckt bzw. gelindert wird.

Die elektrischen Reizparameter wie Amplitude, Impulsdauer, Frequenz und die richtige Plazierung der Elektroden müssen bei jedem Patienten individuell nach der Schmerzlokalisation und Schmerzart erarbeitet werden.

TENS fördert zusätzlich die Bildung von Endorphinen. Endorphine sind vom Körper hergestellte Stoffe, die Ähnlichkeit mit Morphinen besitzen und deshalb auch zur Schmerzlinderung beitragen.

Angewandt werden TENS-Geräte z. B. bei neurogenem Schmerz (Bandscheibenvorfall im Bereich der Wirbelsäule oder Nerveneinengungen im Bereich der Arme und Beine), bei Phantom- und Stumpfschmerz oder bei sympathischer Reflexdystrophie nach Operationen oder Verletzungen

zurück zu "Leistungen"

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok